PN_CAN_J1939CAN-Applikationen mit dem Helmholz PN/CAN Gateway

Die Helmholz PN/CAN-Gateways ermöglichen eine sichere und flexible Anbindung von beliebigen CAN-Geräten an PROFINET. Hierfür stehen Produktvarianten für CANopen, CAN Slave, CAN Layer2 und jetzt ganz neu – auch für das SAE J1939 CAN-Protokoll zur Verfügung.

Helmholz hat das Produktportfolio seiner PN/CAN-Gateways nochmals er- weitert und stellt neben dem CANopen Master, Slave und dem Layer2 nun eine weitere Gateway-Variante vor. Das neue Familienmitglied der Helmholz PN/ CAN-Gateways mit SAE J 1939 Protokollunterstützung ist einfach konfigurierbar und kann als vollständiges SAE J1939 Device oder zur freien Diagnose eingesetzt werden. Wie alle Gateways der Helmholz Familie, überzeugt es ebenfalls mit seinem Easy-to-use Ansatz.

Die I/O Daten der CAN-Teilnehmer werden transparent und frei konfigurierbar in das PROFINET-Netzwerk eingeblendet und direkt in der SPS verarbeitet. Das PN/CAN-Gateway wird mit einer GSDML-Datei in den Hardwarekonfigurator eingebunden und dort vollständig konfiguriert. Weitere Software-Tools zur Parametrierung, oder Hantierungsbausteine zur Programmierung sind nicht notwendig, was den Einsatz des Gateways besonders unkompliziert macht.

Ebenfalls können neben den Standardfunktionen der gängigen Protokolle mit allen PN/CAN-Gateways von Helm- holz viele Sonderanwendungen gelöst werden, wie z.B.:

  • Maximale Konfiguration einer Anlage durch die dynamische Nutzung des realen Geräteausbau
  • Kontrolliertes Nach-Parametrieren von CANopen Teilnehmern aus der Applikation heraus bei Anlauf und im Betrieb (Hot-Plug/Hot-Swap).
  • Schnelle Datenübertragung im Transparent-Mode mit über 100 Ringpuffern für hochparallele
  • Änderung der Bitrate und Node-ID der CAN-Devices über LSS Protokoll
  • Einbindung von nicht konformen CANopen Devices in einen CANopen
  • Volle SAE J1939 Device-Funktionalität durch flexible Anwendungsprogrammierung